Actual icon Geschäfts­ordnung
(Satzung gem. §9 Hessisches Jagdgesetz)
Status: 29. Aprli 1988
 

§ 1

Die gemäß Erlaß des Hessischen Ministers für Landwirtschaft und Forsten vom 13. Januar 1987 (Staatsanzeiger 9/1987, S. 510) gebildete "Hegegemeinschaft zur Gestaltung des Lebensraums und zur Hege des Niederwildes" führt den Namen: P l a t ­t e und liegt im Bereich der unteren Jagdbehörde des L a n d ­r a t s ­a m t e s   B a d   S c h w a l ­b a c h
 
 

§ 2
Jagdbezirke

Zum Bereich der Hege­gemeinschaft gehören folgende Jagd­bezirke:
Lfd.Nr. Name Bezeichn.:
Gem. Jagdbez.
Staatl.Verwjb.
Priv.Eigenjb.
(GJB,SVJB,PEJB)
------- ----------- --------------------------------
 1.0 F****** Bleidenstadt
 2.0 E****** Engenhahn
 3.0 A****** Eschenhahn
 4.0 H****** Hof Gassenbach
 5.0 D****** Hahn
 6.0 S****** Idstein I
 7.0 H****** Idstein II
 8.0 V****** Niedernhausen
 9.0 R****** Niederseelbach
10.0 H****** Neuhof
11.0 M****** Orlen
12.0 F****** Seitzenhahn
13.0 E****** Wambach
14.0 D****** W. Hammerwald
15.0 W****** Watzhahn
16.0 H****** Wehen I
17.0 M****** Wehen II
18.0 M****** Wingsbach
 
 

§ 3
Mitgliedschaft

1. Gemäß Bezugserlaß sind folgende Personen ordentliche Mitglieder der Hegegemeinschaft:
1.1 Pächter von:
gemeinschaftlichen Jagdbezirken (GJB)
nichtstaatlichen Eigenjagdbezirken (PEJB)
verpachteten Staatlichen Jagdbezirken
1.2 Jagdausübungsberechtigte Inhaber nichtstaatlicher Eigenjagdbezirke.
1.3 Jagdleiter der staatlichen Verwaltungsjagdbezirke (SVJB) im Gebiet der Hegegemeinschaft oder deren Vertreter.
1.4 Der Sachkundige für Rehwild und die Vorstandsmitglieder der Hegegemeinschaft, soweit sie nicht schon unter den vorgenannten Personenkreis fallen.
1.5 Gewählte Vertreter der Jagdvorsteher der Jagdgenossenschaften (höchstens drei!)
 
2.0 Laut Bezugserlaß können folgende Personen außerordentliche Mitglieder der Hegegemeinschaft werden:
2.1 Bestätigte Jagdaufseher und angestellte Jäger.
2.2 Örtliche Forst-Revierleiter, deren Dienstbezirk im Bereich der Hegegemeinschaft liegt.
2.3 Interessierte Jäger ohne Revier, die aber Inhaber eines gültigen Jahresjagdscheins sind.
2.4 Personen aus Organisationen des Natur- und Landschaftsschutzes, soweit sie zur Erfüllung der Aufgaben der Hegegemeinschaft beitragen können. (Maximal drei Personen)
Die Aufnahme der außerordentlichen Mitglieder erfolgt auf deren Antrag und durch Beschluß der Versammlung der ordentlichen Mitglieder.
 
3.0 Die Mitgliedschaft beginnt mit der Eintragung in die Mitgliederlisten; und zwar:
3.1 für ordentliche Mitglieder die Mitgliederliste A (Anlage 2)
3.2 für außerordentliche Mitglieder die Mitgliederliste B (Anlage 3)
Die Mitgliederlisten sind laufend zu führen und zum Ende eines jeden Geschäftsjahres zu überprüfen, zu ergänzen und richtig zu stellen.
 
4.0 Die Mitgliedschaft endet:
4.1 für ordentliche Mitglieder, sofern die Voraussetzungen hierfür entfallen sind.
4.2 für außer-ordentliche Mitglieder
4.21 durch schriftliche Kündigung des betreffenden Mitgliedes zum Ende des Geschäftsjahres mit viertel-jähriger Frist
4.22 durch Ausschluß. Über den Ausschluß entscheidet der Vorstand mit 2/3 Mehrheit. Gegen diese Ent-scheidung ist Einspruch binnen einem Monat seit Zustellung zulässig. Über den Einspruch entscheidet die Mitgliederversammlung
 
 

§ 4
Aufgaben

Nach Bezugserlaß ergeben sich für die Hegegemeinschaften folgende Aufgaben:
1.0 Mitarbeit bei der Erhaltung, Wiederherstellung und Verbesserung der Lebensräume.
 
2.0 Hege des Niederwildes
2.1 Vorsorgemaßnahmen zur Erhaltung gesunder Wildbestände.
2.2 Wildbestandsermittlungen.
2.3 Ermittlung des tragbaren Gesamtbestandes für Rehwild unter Zugrundelegung des Lebensraumgutachtens mit den Teilen A u.B.
2.4 Erarbeitung von Bejagungsrichtlinien und Abschußvorschlägen für Rehwild im Rahmen der landesrechtlichen Vorschriften.
2.5 Bewirtschaftungs- und Abschußempfehlungen für Niederwildarten im Rahmen der jagdrechtlichen Bestimmungen.
 
3.0 Abstimmung der Hegemaßnahmen und der Lebensraumkartierung.
 
4.0 Mitarbeit bei der Erstellung von Schutzprogrammen im Bereich des allqemeinen Artenschutzes.
 
5.0 Die Hegegemeinschaft kann zur Erfüllung ihrer Aufgaben Umlagen erheben.
 
 

§ 5
Organe

Organe der Hegegemeinschaft sind:
1.0 Der Vorstand
 
2.0 Die Mitgliederversammlung
 
 

§ 6
Vorstand

1.0 Der Vorstand besteht zumindest aus dem Vorsitzenden und zwei weiteren Mitgliedern. Ein Vorstandsmitglied ist zugleich "Sachkundiger für Rehwild". Dabei sollen vertreten sein ein örtlich zuständiger Forstbeamter und ein Mitglied des örtlichen Jagdvereins im Landesjag­dverband Hessen. Auch außerordentliche Mitglieder der Hegegemeinschaft können dem Vorstand angehören. Für jedes Vorstandsmitglied ist ein Stellvertreter zu wählen.
 
2.0 Der Vorstand verteilt die Aufgabenbereiche unter sich.
Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefaßt; dabei hat jedes Vor­standsmitglied eine Stimme.
 
3.0 Der Vorstand ist ehrenamtlich tätig.
Die Amtszeit beträgt drei Jahre; jeweils vom nächsten 1.April an bis zum 31.März gerechnet.
Vorstandssitzungen werden vom Vorsitzenden einberufen.
 
4.0 Der Vorstand hat die Interessen der Hegegemeinschaft zu vertreten.
Er ist an die Beschlüsse der Mitgliederversammlung gebunden. Er hat insbesondere folgende Aufgaben:
4.1 Erstellung des Flächenverzeichnisses der Jagdbezirke nach Angaben der unteren Jagdbehörde.
(siehe Anlage 1)
4.2 Mitwirkung bei der Erarbeitung eines Lebensraumgutachtens mit den Teilen A und B für den Bereich der Hegegemeinschaft.
4.3 Vorbereitung der Mitgliederversammlung.
4.4 Durchführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung.
4.5 Erstattung des Jahresberichtes.
4.6 Führung der Mitgliederlisten.
4.7 Erstellung der Sitzungsprotokolle und der Niederschriften über die Mitgliederversammlungen und die Vorstandssitzungen.
 
 

§ 7
Mitgliederversammlung

(Versammlung der ordentlichen und außerordentlichen Mitglieder der Hegegemeinschaft)
1.0 Der Vorsitzende hat nach Abstimmung mit den Vorstandsmitgliedern eine Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn dies erforderlich erscheint. mindestens jedoch einmal jährlich. Zeit, Tagungsort und Tagesord­nung sind zwei Wochen vorher bekanntzugeben.
 
2.0 Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:
2.1 Wahl der Mitglieder des Vorstandes, soweit sie nicht kraft ihres Amtes diesem angehören.
2.2 Wahl des Vorsitzenden aus dem Kreis der Vorstandsmitglieder.
2.3 Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes.
2.4 Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstandes.
2.5 Beschlußfassung über Umlagen.
2.6 Besprechung des Lebensraumgutachtens.
2.7 Beschlußfassung über die Durchführung aller, der Hegegemeinschaft zugewiesenen Aufgaben nach §4 dieser Geschäftsordnung (GO)
2.8 Aufnahme außerordentlicher Mitglieder.
2.9 Mitwirkung bei der Abschußplanung für Rehwild gem. §17 Abs.4 DVO zum HAG zum BJG.
 
3.0 Die Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung ist gegeben, wenn wenigstens 50% der von ordentlichen Mitgliedern vertretenen Stim­men anwesend sind.
 
 

§ 8
Stimmrecht

1.0 Jedes ordentliche Mitglied hat eine Stimme. Die ordentlichen Mitglieder nach §3 Abs.1 Ziff.1.1/1.2/1.3 dieser Geschäftsordnung (Jagdausübungsberechtigte) haben je angefangene 100 ha bejagdbarer Fläche ihres Jagdbezirkes eine Stimme, Aufteilung der Stimmenzahl auf die Pächter erfolgt gemäß Pachtflächenanteil.
 
Pächter eines Jagdbezirkes können ihr Stimmrecht nur einheitlich ausüben. Beteiligen sieh nicht sämtliche Pächter an der Abstim­mung so gelten die nicht Erschienenen oder nicht Abstimmenden als den Erklärungen der Abstimmenden zustimmend.
 
2.0 Ordentliche Mitglieder können sich durch ein mit Vollmacht versehenes anderes, ordentliches oder außerordentliches Mitglied vertreten lassen.
 
3.0 Außerordentliche Mitglieder sind nur mit einer Stimme stimmberechtigt bei Abstimmungen zu §7 Abs.2 Unterabsatz 2.3, 2.4, 2.5 (Soweit sie von der Umlagenerhebung betroffen sind), 2.6 und 2. 7 der GO.
Im übrigen haben sie nur beratende Stimme.
 
 

§ 9
Wahlen und Beschlußfassung

1.0 Die zu wählenden Mitglieder des Vorstandes werden auf die Dauer von drei Jahren gewählt. Die Wahl erfolgt öffentlich, sofern nicht der Antrag eines stimmberechtigten Mitgliedes auf geheime Wahl gestellt wird.
 
Eine notwendige Nachwahl wird für die restliche Wahlzeit des Vorstandes durchgeführ.
 
2.0 Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der vertretenen Stimmen in offener Abstimmung gefaßt, sofern die Geschäftsordnung oder- andere Rechtsvorschriften nichts anderes vorschreiben.
 
Maßnahmen, die Kosten verursachen, können nicht gegen den Willen von Jagdausübungsberechtigten (§3 Abs.1 Ziff.1.1/1.2/1.3 der GO), wenn sie die Kosten der Maßnahmen in ihrem Jagdbezirk zu tragen haben, beschlossen und durchgeführt werden.
 
3.0 Der Beschluß über die Geschäftsordnung oder deren Änderung bedarf der 2/3 Mehrheit der vertretenen Stimmen aller anwesenden ordentlichen Mitglieder.
 
4.0 Beschlüsse der Hegegemeinschaft sind schriftlich festzuhalten und von zwei Mitgliedern des Vorstandes zu unterzeichnen.
 
 

§ 10
Zusammenarbeit mit den Jagdbehörden, Forstbehörden und den Organisationen der Jägerschaft

Um eine enge Zusammenarbeit mit den örtlichen unteren Jagdbehörden, unteren Forstbehörden (Forstämtern) und dem örtlichen Jagdverein in der Landesvereinigung der Jäger - Landesjagdverband Hessen e.V. - zu gewährleisten, soll diesen Kenntnis von allen Versammlungen und Veranstaltungen der Hegegemeinschaft gegeben werden. Dem Kreisjagdberater und dem Vertreter des örtlichen Jagdvereins ist auf Verlangen in allen anstehenden Fragen das Wort zu erteilen.
 
Dem örtlichen Jagdverein ist eine Durchschrift des Lebensraumgutachtens und seiner jeweiligen Änderungen zur Verfügung zu stellen.
 
 

§ 11
Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr läuft vom 1.April bis 31.März.
 
 
Taunusstein,  den 29.4.1988
------------- -------------
(Ort) (Datum)
 
 
unterzeichnet durch den Vorstand vom 29.April 1988
 
 
Anlage:
1. Flächenverzeichnis
2. Mitgliederliste A (ordentliche Mitglieder)
3. Mitgliederliste B (außerordentliche Mitglieder)